VON GEORG-AUGUST ZINN ZU ERWIN SELLERING

Die Deutschen Länder bringen sich bereits seit über 50 Jahren aktiv in die Entwicklungspolitik ein. Als ein Vorreiter engagierte sich der ehemalige hessische Ministerpräsident Georg August Zinn schon in den 1950er Jahren für den Aufbau einer effizienten Verwaltung in Tansania. Aber auch der Regierende Bürgermeister von Berlin, Willy Brandt, oder z. B. die Ministerpräsidenten Johannes Rau, Lothar Späth und Bernhard Vogel sowie die Bürgermeister von Bremen, Hans Koschnik und Henning Scherf haben der Entwicklungspolitik der Länder immer wieder neue Impulse verliehen. In dieser Tradition stehen auch die gemeinsamen Beschlüsse der Länder in den Ministerpräsidentenkonferenzen. Der derzeitige Vorsitz wird durch das Land Mecklenburg-Vorpommern, Ministerpräsident Erwin Sellering, wahrgenommen.

Globale Verantwortung wird lokal wahrgenommen – in diesem Sinne pflegen die Länder Partnerschaften, leisten entwicklungspolitische Informations- und Bildungsarbeit und fördern das bürgerschaftliche Engagement für die „Eine Welt“. Die Deutschen Länder setzen auf die Chancen einer Entwicklungspolitik, die Nachhaltige Entwicklung in den Vordergrund stellt.

Auf den Seiten des Portals „Deutsche Länder in der Entwicklungspolitik“ werden die jeweiligen entwicklungspolitischen Ziele und Aktivitäten der Länder dargestellt. Sie öffnen den Blick auf das vielfältige Engagement der Deutschen Länder und deren Willen zur politischen Gestaltung. Das Portal bietet Anknüpfungspunkte für alle, die selbst aktiv werden und einen Beitrag leisten möchten.

» mehr über das Portal

German

Presse